Finca ade, Ostsee olé!

Geschrieben am 22.08.2013

seebad-kuehlungsbornJetzt ist es amtlich: Ferienhäuser in heimischen Gefilden sind gefragt wie nie. Einer Untersuchung des Ferienhausanbieters FeWo direkt zufolge überwog im Jahr 2012 erstmals der Anteil deutscher Ferienimmobilien. 52,5 Prozent aller Ferienhäuser, die Deutschen gehören, stehen in Deutschland. Und: Über 20 Prozent der in Deutschland verkauften Urlaubsobjekte befinden sich an der Ostseeküste beziehungsweise auf den Ostseeinseln. Damit ist die Region Nummer Zwei in der Standortwertung bei Ferienimmobilien – hinter der Nordsee. Dagegen ist die einst so begehrte Finca auf Mallorca nur noch auf Platz sechs im Ranking, sogar noch hinter Florida.

Heimische Immobilien begehrt wie nie

Gerade in den letzten Jahren stieg die Nachfrage nach heimischen Immobilien rasant: Seit 2011 haben 70,9 Prozent der deutschen Käufer in inländische Ferienhäuser investiert. Tobias Wenn von FeWo direkt erklärt die Beliebtheit der Ferienimmobilie an deutschen Küsten so: „Hier findet man eine erstklassige Lage mit guter Infrastruktur, eine komfortable Ausstattung sowie eine stabile Urlaubernachfrage in der Region.“ All diese Punkte treffen auch auf Kühlungsborn zu: Das Seebad mit seinen knapp 7500 Einwohnern besitzt nicht nur einen herrlichen, sechs Kilometer langen Sandstrand, sondern auch eine der längsten Strandpromenaden Deutschland (über 3 km). Längst herrscht hier ganzjähriger Betrieb, auch die meisten Restaurants haben durchgängig geöffnet. Wer hier eine Ferienimmobilie besitzt, kommt eben auch gerne außerhalb der Saison.