Nachfrage nach Ostsee-Immobilien ungebrochen

Geschrieben am 26.07.2013

Ostseestrand PanoramaDie Zahl der Ostseeliebhaber steigt seit Jahren kontinuierlich – und damit auch die Zahl der Immobilienkäufer. Allein 10,8 Prozent der im Jahr 2012 in Deutschland verkauften (und in Deutschland befindlichen) Ferienhäuser liegen an der Ostseeküste. Nimmt man noch die 10,4 Prozent hinzu, die auf den Ostseeinseln stehen, machen Urlaubsdomizile an der Ostsee mehr als 21 Prozent der hierzulande verkauften Ferienhäuser aus. Zu diesem Ergebnis kam eine Marktstudie des Online-Ferienhausvermieters FeWo-Direkt.

Anhaltende Wertsteigerung

Tobias Wenn von FeWo-Direkt hält nach wie vor große Stücke auf Objekte an den deutschen Küsten: „Nord- und Ostsee sind sichere Häfen für Anleger.“ Naturnah, Blick aufs Meer und dabei eine gute Infrastruktur – eine attraktive Umgebung macht eine anhaltende Wertsteigerung erst möglich. Davon konnten auch Besitzer an der Ostsee profitieren: In den Jahren zwischen 2002 und 2011 stieg der Wert einer Ferienimmobilie auf einer Ostseeinsel um durchschnittlich 19 Prozent, auf dem Ostseefestland um 15 Prozent. Derzeit liegen die Kaufpreise für Ferienhäuser in der Region Kühlungsborn zwischen 180.000 und 2,5 Millionen Euro, bei Ferienwohnungen zwischen 1500 und 4800 Euro pro Quadratmeter. Die Redaktion des renommierten Wirtschaftsblattes „Capital“ bewertete eine Immobilieninvestition in Kühlungsborn als „gutes Investment“.